Welcher Crosstrainer ist der richtige für mich?

Crosstrainer sind die beliebtesten Fitnessgeräte in Deutschland. Das überrascht keineswegs aufgrund ihrer einzigartigen Vorteile. Entdecken Sie hier die Modelle, die am besten in unserem Crosstrainer Test überzeugt haben (zuletzt aktualisiert am 10. März 2015).

Christopeit CS 5 Crosstrainer

Christopeit CS 5

Der Christopeit CS 5 ist der ideale Crosstrainer für Einsteiger. Nicht nur wir finden dieses Modell gut - es wurde auch als Testsieger von Stiftung Warentest in der Ausgabe 01/2007 ausgezeichnet.
Testbericht Günstiger Preis
Kettler CTR 3 Crosstrainer

Kettler CTR 3

Der Kettler CTR 3 ist unsere absolute Kaufempfehlung. Er ist zwar etwas teurer, aber sein Geld sicher wert! Auch die Stiftung Warentest denkt so und hat ihn in der Ausgabe 02/2011 zum Testsieger ernannt.
Testbericht Günstiger Preis
Kettler Rivo M Crosstrainer

Kettler Rivo M

Kettler macht nicht nur High-End Modelle wie den CTR 3. Es gibt auch günstige Kettler Crosstrainer. Das aktuelle Modell ist der Rivo M. Unsere klare Kaufempfehlung für Einsteiger.
Testbericht Günstiger Preis
Rebook C5.1e Crosstrainer

Reebok C5.1e

Wer bereit ist, etwas mehr auszugeben, sollte sich den Reebok C5.1e Crosstrainer genauer anschauen. Das Gerät ist sehr stabil und hochwertig verarbeitet. Toll ist auch, dass es die Möglichkeit zur Datenspeicherung für bis zu 9 Personen bietet.
Testbericht Günstiger Preis
Christopeit CXM 6 Crosstrainer

Christopeit CXM 6

Dieses laufruhige und geräuscharme Modell von Christopeit bietet die Induktions-Brems-Technik deutlich teurerer Crosstrainer zu einem relativ erschwinglichen Preis.
Testbericht Günstiger Preis

Was sind die Vorteile eines Crosstrainers?

Ein Crosstrainer bietet viele Vorteile gegenüber anderen, oft teureren Fitnessgeräten.

  1. Gelenkschonende Bewegung
    Im Gegensatz zu Laufbändern werden bei einem Crosstrainer die Gelenke deutlich weniger beansprucht.
  2. Beanspruchung aller wichtigen Muskelgruppen
    Beim Training auf einem Ergometer oder auf einem Laufband werden deutlich weniger Muskelgruppen aktiviert.

Warum ist das Training gelenkschonend?

Viele Jogger (besonders jene mit Übergewicht oder falscher Lauftechnik) landen früher oder später beim Orthopäden. Denn bei jedem Laufschritt müssen die Gelenke, Sehnen und Bänder ein Mehrfaches des Körpergewichts aushalten.

Ein Läufer, der eine halbe Stunde trainiert, macht etwa 5.000 Schritte. Dabei summiert sich die Belastung der Gelenke schnell auf.

Bei einem Crosstrainer dagegen stehen die Beine fest in den Fußschalen auf und müssen nicht bei jedem Schritt ein Mehrfaches des Körpergewichts aushalten.

Warum sollte das Training viele wichtige Muskelgruppen beanspruchen?

CartoonEin großer Vorteil des Crosstainers besteht in der Beanspruchung vieler wichtiger Muskelgruppen. Beim Radfahren, auf dem Ergometer oder beim Laufen wird größtenteils nur die Beinmuskulatur stimuliert.

Auf dem Crosstrainer dagegen bewegt man gleichzeitig die Beine, die Arme und den gesamten Oberkörper.

Dies bedeutet einen deutlich besseren Fitnesseffekt und gleichzeitig einen deutlich höheren Kalorienverbrauch pro Trainingseinheit.

Woran erkennt man einen guten Crosstrainer?

Aufgrund ihrer großen Beliebtheit gibt es heute eine sehr große Zahl an Herstellern und noch mehr verschiedene Modelle zur Auswahl. Dies macht es nicht einfach, sich für ein bestimmtes Gerät zu entscheiden. Im Allgemeinen kann man jedoch einen guten Crosstrainer anhand dieser Merkmale identifizieren:

  1. Qualität der verwendeten Materialien
    Um den Preis so niedrig wie möglich zu halten, versuchen viele Hersteller die Herstellungskosten so niedrig wie möglich zu halten. Dies ist jedoch nicht immer das Rezept zum garantierten Erfolg. Oftmals halten billige Materialien den mechanischen Belastungen im alltäglichen Einsatz nicht stand. Dann steht eine teure Reparatur an, oder das Gerät muss ersetzt werden.
  2. Verarbeitungsqualität
    Eine weitere Möglichkeit für den Hersteller zum Einsparen von Kosten besteht bei der Herstellung. Viele Hersteller verlassen sich auf Outsourcing in Fernost, wobei leider nicht immer die heute üblichen Qualitätsstandards eingehalten werden. Aus diesem Grund gilt es beispielsweise kritisch auf Schweißnähte und Rohrdurchmesser zu achten.
  3. Ergonomisches Design
    Um am Training auf einem Crosstrainer so viel Spass wie nur möglich zu haben, ist ergonomisches Design von höchster Wichtigkeit.
  4. Preis
    Natürlich spielt auch der Preis bei der Beurteilung eines Modells eine bedeutende Rolle. Niemand sollte nur für einen Markennamen zahlen. Es kommt nämlich immer auf das Verhältnis von Preis und Leistung an.

Worauf achten wir im Crosstrainer Test?

Mann CrosstrainerUm Interessenten eine Hilfestellung für den Kauf eines richtig guten Crosstrainers zu geben, haben wir uns aktuelle Modelle ausführlich angeschaut und erprobt. Unsere Erfahrungsberichte resultieren in umfangreichen Crosstrainer Testberichten. Die wichtigsten Kriterien für die Beurteilung sind die oben angesprochenen.

Ganz wichtig in der Beurteilung ist die mechanische Konstruktion und deren Haltbarkeit. Viele Käufer lassen sich leider von elektronischen Spielereien wie großem Display oder integriertem Pulsmesser beeinflussen. Das wichtigste Merkmal ist jedoch nach wie vor, dass das Gerät den mechanischen Anforderungen im täglichen Training standhalten kann.

Sehr interessant sind auch die Beurteilungen der Stiftung Warentest. 2011 hat sie viele Modelle gründlich untersucht – auch einige der oben vorgestellten Geräte. Der letzte Schnelltest stammt aus dem Jahr 2013 – zur Seite (leider sind die Inhalte ohne Abo nicht zugänglich).

Tipps für den Kauf

  • Der erste Schritt für den Kauf ist das Setzen eines realistischen Budgets. Für ein günstiges Einsteigermodell sollte man mindestens 200 Euro ausgeben. Professionelle Geräte in Fitness-Studios kosten teilweise deutlich mehr als 5.000 Euro.
    Oft findet man im Shopping TV oder im Internet supergünstige Angebote, manchmal für unter 50 Euro. Bitte lassen Sie davon die Finger, wenn Sie nicht enttäuscht werden wollen. Auch die Stiftung Warentest sagt in der Ausgabe Februar 2013 zu Heimtrainern: „Billige bringens nicht.“
  • Danach sollte man sich ausgiebig informieren, welche Eigenschaften für einen wichtig sind. Hier gibt es kein „richtig“ oder kein „falsch“. Wer viele Möglichkeiten hinsichtlich Widerstand, Stufen, Timer, Trainingsprogramme usw. benötigt, kann diese Geräte finden!
  • Bei der Auswahl des Handelspartners ist abzuwägen, ob man Service vor Ort benötigt, wie beispielsweise von vielen Sportfachgeschäften angeboten. Wer sich den Aufbau selbst zutraut (üblicherweise recht einfach zu erledigen), kann beim Kauf von einem Online-Versender viel Geld sparen. Links auf unserer Webseite zeigen günstige Preise.

Anwendung

Einen guten Überblick, wie ein moderner Crosstrainer funktioniert und wie man damit trainieren kann, bietet dieses Video von Kettler:

Crosstrainer Trainingsprogramme – wie richtig trainieren?

Natürlich ist ein Crosstrainer schnell gekauft. Doch viel wichtiger ist das regelmäßige Training. Denn nur durch das Kaufen erreicht man sein Fitness- bzw. Abnehmziel nicht.

Im Gegenteil, ein im Keller verstaubendes Gerät sorgt für Frustration. Deshalb sollte man sich schon vor dem Kauf Gedanken über ein Trainingsprogramm machen.

Vorschläge für Trainingsprogramm

Im Buchhandel und im Internet lassen sich sehr viele Vorschläge finden. Am besten orientiert man sich daran, welche Voraussetzungen man für das Training mitbringt.

  • Absolut untrainiert: Wer sich bisher noch nicht sportlich betätigt hat, kann einen sehr guten Leitfaden für Einsteiger bei WeightWatchers bekommen. Richtigerweise fängt man hier relative entspannt an, steigert aber in den folgenden Wochen den Umfang und die Intensität stetig.
    Ebenfalls sehr gut gefallen die Hinweise, wie man ohne technische Hilfsmittel wie Pulsmesser feststellen kann, in welchem Intensitivätsbereich man sich befindet.
  • Fortgeschritten: Wer schon Erfahrungen im Ausdauertraining oder neudeutsch Cardiotraining gesammelt hat, sollte regelmäßig über den aeroben Bereich hinausgehen. Dabei gerät der Körper in den Zustand der Sauerstoffschuld und baut Laktat in den Muskelzellen auf. Diese sogenannte anaerobe Schwelle lässt sich durch bestimmte Trainingsmethoden erhöhen.
    Besonders beliebt ist dabei das Intervalltraining. Bei dieser Trainingsform unterbricht man die schweißtreibende und atemnot-auslösende anaerobe Phase durch kurze Pausen von 1 bis 3 Minuten. In dieser Zeit kann sich der Körper etwas erholen.
    Üblicherweise wärmt man sich zunächst für etwa 5 bis 10 Minuten auf, um dann beispielsweise 5 x 3 Minuten bei hoher Intensität mit jeweils 2 Minuten Pause bei niedriger Intensität zu trainieren.
    Die zahlreichen Wiederholungen führen dazu, dass der Körper sich an die hohen Belastungen gewöhnt und die anaerobe Schwelle höher gelegt wird. Somit wird man ausdauernder und leistungsfähiger.

Motivation-Tipps

Bei den moisten Trainierenden schleicht sich irgendwann das berühmte Motivationsloch ein. Man hat dann einfach „keine Lust“. Zunächst fällt eine Trainingseinheit aus, dann eine weitere und am Ende gibt man das Training vielleicht ganz auf.

Soweit muss es nicht kommen!

Die besten Tipps zur Motivation haben wir auf dieser Seite zusammengestellt.

Wichtige Hersteller

Hier haben wir noch einige Links zu den führenden Herstellern zusammengetragen:

Wir wünschen Ihnen jetzt viel Spaß auf unserer Webseite und hoffen, dass Sie schon bald zur Steigerung der Fitness und zum Abnehmen trainieren!

Das Team von Crosstrainer Test